Medizinische Versorgung Obdachloser

Im Land Bremen gibt es schätzungsweise zwischen 500 und 600 wohnungslose Menschen; genauere Zahlen existieren nicht. Diese Menschen sind besonders gefährdet, körperlich und psychisch zu erkranken. Gleichzeitig verhindert die Wohnungslosigkeit die zumeist notwendige kontinuierliche Behandlung ihrer gesundheitlichen Probleme. Prävention findet praktisch nicht statt.

Hinzu kommt: Wohnungslose Menschen werden in Arztpraxen und im Gesundheitswesen häufig als „schwierige“ Patienten angesehen. Für sie selbst ist die Hemmschwelle vielfach so groß, dass sie es vermeiden, in eine reguläre Arztpraxis zu gehen – auch wenn es ihnen wirklich schlecht geht.

Diese Lücke wollen wir – der Verein zur Förderung der medizinischen Versorgung Obdachloser im Land Bremen e. V. – schließen. Gegründet wurde der Verein 1997 von der Ärztekammer Bremen, dem Gesundheitsamt Bremen, dem Verein für Innere Mission und einigen engagierten Privatpersonen, um die gesundheitliche Versorgung der wohnungslosen Menschen in Bremen langfristig zu verbessern.

Heute bietet der Verein mit insgesamt sieben Ärztinnen und Ärzten an drei Standorten in Bremen eine medizinische Notversorgung an. An allen drei Standorten steht je ein gut ausgestatteter Praxisraum zur Verfügung. Die Ärztinnen und Ärzte versorgen mit großem Engagement ihre Patientinnen und Patienten. Außerdem versuchen sie, die betroffenen Menschen – soweit möglich – in das Regelsystem zurückzuführen.

Von der Arbeit des Vereins profitieren nicht nur wohnungslose Menschen, sondern auch die Allgemeinheit: Indem akute Erkrankungen rechtzeitig diagnostiziert werden, können teure Folgebehandlungen zu Lasten aller Sozialversicherten vermieden werden. Unbestritten ein Vorteil für alle!